Gatekeeper

“Guten Tag mein Name ist Vorname Nachname aus von EWERLE – Internet Marketing.

Ich würde gerne mit dem/der Vorname sprechen… *2 Sekunden Pause* …. Vorname Nachname!

Können Sie mich zu Ihm/Ihr durchstellen?”

Entscheider hat keine Zeit oder ist gerade nicht erreichbar

“Wann soll ich wieder anrufen, besser in einer Stunde oder in 15 Minuten?”

*Antwort*

“Alles klar, vielen Dank, ich melde mich dann gleich noch einmal.”

*ENDE* + Eintrag für Follow-Up!

*ENDE* + Eintrag für Follow-Up!

Entscheider ist gerade nicht im Haus

“Wann soll ich wieder anrufen? Morgen oder übermorgen?”

*Antwort*

“Alles klar, vielen Dank, ich melde mich dann noch einmal.”

*ENDE* + Eintrag für Follow-Up!

*ENDE* + Eintrag für Follow-Up!

Worum geht es denn genau?

“Es geht um die Postsendung von vor ein paar Tagen … (Pause) … ich wollte nur sicherstellen, dass diese auch angekommen ist.”

Was für eine Postsendung genau?

“Es ging um ein Dokument bezüglich Mitarbeitergewinnung in Ihrer Firma – und dazu benötige ich für ca. 5 Minuten noch kurz das Feedback von Herrn/Frau NACHNAME.

Könnten Sie mich zu ihm durchstellen?”

Wir haben keine Post erhaltern

Ok, merkwürdig, sind Sie sein(e) Assistent(in) oder Sekretär(in)?”

JA

“Mmmmh, ….Eigentlich müsste das Dokument längst angekommen sein  …  schade, dass es irgendwie untergegangen ist.

 

Gut, aber macht nichts, ich kann das aber auch direkt mit Herrn/Frau ________________ besprechen – könnten Sie mich durchstellen?”

NEIN

“Achso ok. Können Sie mich dann bitte zu seiner/ihrer Assistent(in) durchstellen? Dann bespreche ich das direkt mit ihr! “

Ablehnung / kein Interesse

(Selbstbewusste Stimme): “Ok. Also es geht um die  Mitarbeitergewinnung in Ihrem Unternehmen und konkrete Lösungsansätze gegen den Fachkräftemangel – wenn Sie mich mit Herrn/Frau Name verbinden, kann er/sie ja beurteilen, wie interessant das für sie ist.”